Leitfaden für Anfänger im Geotargeting

Das Ad-Targeting wird immer fortschrittlicher und ermöglicht es Ihnen, Kundenlisten nach sehr spezifischen Interessen oder Suchintentionen zu segmentieren. Geotargeting ist eine Methode, die das Targeting noch weiter verfeinert hat. Wenn es richtig gemacht wird, kann Geotargeting die Aufmerksamkeit der Kunden auf Ihr Geschäft lenken, ohne dass Sie hohe Werbeausgaben tätigen müssen. In diesem Leitfaden erfahren Sie mehr über die Grundlagen des Geotargeting. 

Was ist Geotargeting?

Bild, das einen Kartenstandort mit einer Karte der Nutzer/Geotargeting-Konzept zeigt

Bild von Mohamed Hassan von Pixabay

Geotargeting ist eine Form der Werbung, die den Standort nutzt, um Anzeigen auf Personen in einem bestimmten Gebiet zu richten. Anders als Wiedervermarktung oder RetargetingIm Gegensatz zum Geotargeting, bei dem die Werbung an bestimmte Verbraucher auf der Grundlage ihres früheren Verhaltens (z. B. Besuch Ihrer Website oder Verlassen eines Warenkorbs) gerichtet wird, basiert das Geotargeting nicht auf dem Verhalten der Verbraucher, sondern auf ihrem geografischen Standort.

Der Algorithmus erkennt den Standort oder den vermuteten Standort eines Suchenden und zeigt, wenn möglich, Ergebnisse an, die auf diesem Standort basieren. Wenn Sie Ihre Anzeigen geografisch ausrichten, haben Sie eine bessere Chance, in dieser Gruppe von Suchergebnissen für Personen an diesem Ort zu erscheinen, so dass diese Ihr Unternehmen leichter entdecken können. Ganz gleich, ob jemand in der Gegend wohnt oder auf der Durchreise ist, Ihre geografisch ausgerichtete Anzeige kann ihm helfen, die gesuchte Dienstleistung oder das gesuchte Unternehmen zu finden.

Und es ist erwiesen, dass es funktioniert. Laut einer Studie von Factual83 % der Vermarkter, die an der Umfrage teilnahmen, stellten höhere Antwort- und Engagement-Raten bei standortbezogenen Anzeigen fest.

Geotargeting kann lose oder eng definiert werden. Sie können z. B. eine ganze Stadt oder ein ganzes Bundesland angeben, oder Sie können Ihr Targeting auf einen kleinen Radius von 10 Meilen vom Standort der Person einschränken. Sie können je nach Ihren Werbezielen entscheiden, welche Option die richtige ist.

Sollte ich Geotargeting verwenden?

Person, die mit Google Maps nach lokalen Unternehmen sucht

Bild von Pixabay von Pexels

Nicht jeder muss Geotargeting nutzen. Diese Form der Werbung eignet sich am besten für Unternehmen, die nur an einem Standort präsent sind. Wenn Sie mehrere Standorte haben, können Sie Geotargeting nutzen, um sicherzustellen, dass Ihre Anzeigen in den Ergebnissen für jeden einzelnen Bereich auftauchen. 

Angenommen, Sie besitzen eine Bäckerei in New York City und möchten sicherstellen, dass Menschen, die in New York City leben oder diese Stadt besuchen, sie in den Suchergebnissen finden können. Suchende könnten jedoch einfach "new york bakery" statt "new york city bakery" in die Google-Suche eingeben, was sie zu Bäckereien führen könnte, die über den Bundesstaat New York verstreut sind, statt über die Stadt.

Sie möchten, dass Ihre Anzeige sehr spezifisch für New York City ist, um diese potenziellen Kunden in Ihre Bäckerei zu locken. Sie würden also Geotargeting verwenden, um auszuschließen, dass Sie in den Ergebnissen für den Bundesstaat New York auftauchen, die nicht in der Nähe Ihres Standorts liegen, und New York City zu Ihrem Targeting hinzufügen, um sicherzustellen, dass Sie in diesen Ergebnissen landen.

Online-Unternehmen, die Menschen im ganzen Land oder auf der ganzen Welt bedienen, profitieren nicht unbedingt vom Geotargeting, es sei denn, es gibt ein paar Standorte, von denen aus Sie mehr Kunden gewinnen möchten.

Geotargeting: Bewährte Praktiken

Wenn Sie festgestellt haben, dass Ihre Werbekampagne von Geotargeting profitieren kann, versuchen Sie, die folgenden Tipps für ein erfolgreiches Targeting zu berücksichtigen:

Ausschlüsse klug nutzen

Der wichtigste Schritt beim Geotargeting Ihrer Werbekampagnen ist die Auswahl der richtigen Orte, aber genauso wichtig ist es, die falschen Orte auszuschließen. Wie im obigen Beispiel möchten Sie sicherstellen, dass Unternehmen aus dem Bundesstaat New York nicht Ihre Ergebnisse für Suchende aus New York City übernehmen. Indem Sie den Bundesstaat New York ausschließen und New York City zu Ihrer Zielgruppenausrichtung hinzufügen, können Sie die richtige Zielgruppe für Ihre Suchanfragen ermitteln. Überlegen Sie, wo sich Ihre Kunden nicht aufhalten werden, und schließen Sie diese Orte aus den Ergebnissen aus. Dank gezielterer Ergebnisse werden Sie am Ende mehr Geld für Anzeigen ausgeben.

Seien Sie vorsichtig mit Hypertargeting

Wenn Sie Ausnahmen und eingeschlossene Gebiete hinzufügen, wird Ihre Zielgruppenansprache immer spezifischer. Das ist genau das, was Sie tun wollen, aber Sie sollten darauf achten, dass Sie nicht zu sehr auf einen Ort abzielen. Hyper-Targeting bedeutet, dass Sie ein sehr spezifisches Gebiet anvisieren, z. B. einen Radius von ein paar Häuserblocks um Ihr Geschäft. Das funktioniert zwar manchmal, hängt aber wirklich vom Standort und dem Suchinteresse ab. Bei Unternehmen, die nicht so viele Suchanfragen erhalten wie andere, könnte dieses hyper-spezifische Targeting viele Menschen in der Gegend ausschließen, die nach einem Geschäft wie dem Ihren suchen.

Suchintention verstehen

Lernen Sie Ihr Publikum kennen und das Verständnis der Suchabsicht ist bei der Erstellung von Anzeigenkampagnen von entscheidender Bedeutung. Wer zum Beispiel nach "5k Seattle" und "Fitnessstudios in Seattle" sucht, möchte vielleicht seine Fitnessroutine in der Stadt verbessern. Ein Sportbekleidungsunternehmen in Seattle kann sich diese Suchanfragen zunutze machen, indem es seine Anzeigen auf diese Suchintentionen von Bürgern oder Reisenden aus Seattle ausrichtet. Versuchen Sie ShareThis' Datenlösungen um Einblicke in die Interessen und Absichten der Verbraucher zu erhalten, die Ihnen bei der Gestaltung Ihrer Kampagnen helfen können. 

Achten Sie auf Ihre Cost-Per-Click (CPC)

CPC ist der Betrag, den Sie pro Klick auf eine Anzeige ausgeben. Je mehr Klicks Sie mit den wenigsten Anzeigenaufrufen erhalten, desto niedriger ist Ihr CPC. Mit Google-Anzeigenkönnen Sie jederzeit Ihren CPC für jede Anzeigenkampagne überprüfen. Richtiges Geotargeting kann Ihren CPC senken, aber es kann einige Zeit dauern, bis Sie herausfinden, welche Standorte für Sie geeignet sind und welche nicht. Überprüfen Sie Ihre Kampagnen mindestens wöchentlich, um bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen.

Geotargeting kann eine entscheidende Rolle bei der Ausrichtung Ihrer Anzeigen spielen. Wie bei jeder Werbekampagne sollten Sie Ihre geografisch ausgerichteten Kampagnen einem Split-Test unterziehen, um sicherzustellen, dass das Targeting die gewünschten Ergebnisse liefert. Probieren Sie diese Tipps für Anzeigentexte um Ihre Anzeigen in den Suchergebnissen hervorzuheben.

Wenn Sie irgendeine Art von Werbekampagne durchführen und Daten über Ihre Website-Besucher sammeln, muss der Schutz der Privatsphäre der Verbraucher an erster Stelle stehen. ShareThis' Plattform zur Verwaltung von Einwilligungen rationalisiert den Prozess der Einholung der Zustimmung der Besucher zur Erfassung und Verwendung ihrer Daten und hilft Ihnen bei der Einhaltung von Datenschutzgesetzen wie der Allgemeinen Datenschutzverordnung der EU. Es ist nicht nur einfach zu installieren, sondern auch völlig kostenlos zu nutzen!

Über den Autor
ShareThis

ShareThis erschließt seit 2007 die Macht des globalen digitalen Verhaltens durch die Synthese von Social Share-, Interessen- und Absichtsdaten. Auf der Grundlage des Verbraucherverhaltens auf mehr als drei Millionen globalen Domains beobachtet ShareThis Echtzeit-Aktionen von echten Menschen auf echten digitalen Zielen.

Über uns

ShareThis erschließt seit 2007 die Macht des globalen digitalen Verhaltens durch die Synthese von Social Share-, Interessen- und Absichtsdaten. Auf der Grundlage des Verbraucherverhaltens auf mehr als drei Millionen globalen Domains beobachtet ShareThis Echtzeit-Aktionen von echten Menschen auf echten digitalen Zielen.