Die Gewinner und Verlierer von Facebooks News Feed-Änderungen im Jahr 2018

FeatureImage Facebook News Feed Änderung

Willkommen bei der Facebook Marketing Strategy Serie, in der wir die besten Praktiken für die Nutzung von Facebook für Unternehmen vorstellen! Dies ist Teil 12 der Serie.

Es ist erst Januar, und die Verlage sind bereits dabei, ihre Sozialstrategien für 2018 aufgrund von Änderungen am Facebook-Newsfeed zu überdenken.

Der  neuer Facebook-Algorithmus wird Inhalte von Freunden und Familie gegenüber Inhalten von Verlagen oder Unternehmen bevorzugen und die Verlage dazu bringen, noch härter zu arbeiten, um ihre Inhalte auf der Plattform zu präsentieren.

Während diese Nachricht für die Medien apokalyptisch erscheinen mag - 45% der US-Erwachsenen ihre Nachrichten von Facebook erhalten - das Update des Facebook-Algorithmus ist nicht das Ende der Welt.

Ja, es könnte kurzfristig schlecht sein. Publisher werden wahrscheinlich einen Rückgang des Engagements erleben, wenn sie keine Schritte unternehmen, um sich an diese Änderung anzupassen. Aber auf lange Sicht werden die Updates des Facebook-Newsfeeds tatsächlich gut für die gesamte Verlagsbranche sein.

Warum? Weil es die "Verlierer" aussortiert. Es wird diejenigen ausschließen, die nicht das Zeug zum Erfolg auf Facebook haben, und es wird mehr Raum für diejenigen schaffen, die sich anpassen und innovativ sein können. Auch kleine Verlage, die von namhaften Marken längst zur Seite gedrängt wurden, könnten von dieser Veränderung profitieren, da sie die Wettbewerbsbedingungen ein wenig verbessern könnte.

Wie Ned Berke schrieb für MediaShift"Die geplanten Änderungen werden weniger Einfluss auf die Strategien kleiner Verlage haben, und es erwarten sich signifikante Gewinne für diejenigen, die die Grundlagen des Engagements annehmen."

Die Frage ist: Was genau trennt die Verlierer von den Gewinnern bei diesem Shakeup und wie können Sie sicherstellen, dass Sie auf der Gewinnerseite stehen?

Lass uns einen Blick darauf werfen.

Gewinner der Änderungen am Facebook-Newsfeed

Die Gewinner werden Verlage sein, die nicht nur die Änderungen des Facebook-Newsfeeds berücksichtigen, sondern auch ihre Vertriebskanäle für Inhalte diversifizieren und innovieren. Sie werden ihre Strategien effektiv weiterentwickeln durch:

Befähigung der Leser zum Teilen

Facebook-Nutzer haben viele Clouts - deshalb müssen Sie sie ermutigen, im Namen Ihrer Marke zu teilen und sie zu Ihrem Verstärkungssystem auf Facebook zu machen.

Erinnern Sie sich an die  Facebook Teilen Button, ? Indem Sie es auf Ihren Blog-Posts und Artikeln platzieren, können Sie es so einfach wie möglich für die Leser machen, es direkt von Ihrer Seite aus zu teilen. Diesen Beitrag übernehmen von Außenzeitschrift. Die Besucher können es lesen, genießen und teilen - alles von demselben Ort aus.

Erstellung hochwertiger Inhalte

Teilen Buttons sind eine Notwendigkeit. Aber Benutzer werden nicht teilen, es sei denn, sie halten Ihre Inhalte für teilenswert. Das bedeutet, dass Verlage daran festhalten sollten, qualitativ hochwertige, originelle Geschichten zu veröffentlichen und die Clickbait- und "gefälschte" Nachrichten zu reduzieren.

Das sollte nicht allzu überraschend sein. Facebook wurde entmutigender Clickbait seit 2014, und Mark Zuckerberg war auf einer Mission, um die Kampf gegen gefälschte Nachrichten seit der Präsidentschaftswahl 2016. Er kündigte auch gerade an, dass die Nutzer gebeten werden, die Publisher danach zu bewerten, wie sehr sie ihnen vertrauen. Und Publisher mit niedrigen Werten können einen Rückgang ihrer Facebook-Reichweite verzeichnen.

"Es gibt zu viel Sensationslust, Fehlinformation und Polarisation in der heutigen Welt." Zuckerberg schrieb. "Social Media ermöglicht es Menschen, Informationen schneller als je zuvor zu verbreiten, und wenn wir diese Probleme nicht gezielt angehen, dann verstärken wir sie am Ende. Deshalb ist es wichtig, dass News Feed für qualitativ hochwertige Nachrichten wirbt, die helfen, ein Gefühl für Gemeinsamkeiten zu schaffen."

Einbeziehung des Publikums

Gewinnerverlage werden diesen nicht anrufen. Viele könnten daran gewöhnt sein, auf Facebook zu posten, wegzugehen und zu hoffen, dass sie in ein paar Stunden ein Engagement erhalten. Aber diese Strategie wird nicht mehr ausreichen.

Um nach dem Update des Facebook-Algorithmus erfolgreich zu sein, müssen die Publisher hart daran arbeiten, ihr Publikum auf Facebook zu fördern. Facebook Anzeigen Coach Monica Louie empfohlenen Publishern, sich auf Qualität statt Quantität zu konzentrieren, indem sie die Arten von Inhalten, die sie auf ihren Seiten teilen, optimieren. Sie betonte, dass sie weniger Artikel und Bilder teilen und sich gleichzeitig mehr auf aktuelle Inhalte und Beiträge konzentrieren sollte, die zu durchdachten Antworten in den Kommentaren anregen. Zum Beispiel kannst du nachdenkliche Fragen stellen und Facebook Lives machen, die sich auf aktuelle Informationen oder Updates konzentrieren, die deinem Publikum wichtig sind.

Wenn Publisher die Chance haben, Engagement und Traffic direkt von ihren Seiten aus zu generieren, wird es von Shares und Interaktionen kommen - nicht nur von der Planung einiger Posts und dem Aufruf eines Tages.

Dieser Beitrag von WordStream Gründer Larry Kim ist ein gutes Beispiel für diese Strategie. Kim teilte einen Artikel über das Update des Facebook-Algorithmus mit, und jemand kommentierte ihn als Antwort. Kim antwortete nicht nur - und veranschaulichte diese Taktik -, sondern er hatte auch einige weise Worte über die Wirkung des Algorithmus:

Die Kraft des Influencer-Marketings nutzen

Influencer sind hier die wahren Gewinner. Sie sind für Verlage heute wertvoller denn je, weil sie der perfekte Vermittler zwischen Medien und Nutzern sind - und zwar ein wenig von beidem.

Durch die Partnerschaft mit Influencer können Publisher ihre Inhalte auf Facebook von "echten" Nutzern freigeben lassen, denen der Algorithmus - und das Publikum - mehr vertraut. Verlage, die an der Erforschung dieser Strategie interessiert sind, können sich Notizen über eine aktuelles Webinar Mitveranstaltet von Mention und GoToWebinar. Im Webinar hat Joei Chan, Content Marketing Manager bei der Firma Erwähnung und Daniel Waas, Marketingleiter für die Bereiche GoToWebinarteilte mehrere Strategien, wie man mit Influencer zusammenarbeitet, um die Glaubwürdigkeit zu erhöhen, die Reichweite zu erweitern und ein breiteres Publikum zu erreichen.

Verlierer der Facebook News Feed Änderungen

Die Verlierer werden Publisher sein, die sich nicht an die neuen Regeln von Facebook anpassen, ihre Werbeausgaben nicht regelmäßig überwachen oder mit billigen Taktiken versuchen, das System zu schlagen, einschließlich:

Einfach mehr für Facebook-Anzeigen ausgeben, ohne eine klare Strategie zu verfolgen.

Facebook-Anzeigen sind für Publisher eine große Hilfe, seit der Algorithmus begonnen hat, ihre organische Reichweite zu beeinträchtigen. Netta Kivilis, VP of Marketing bei der Firma Keyweedeutete auf einige interessante Dinge hin. Trends. Als Plattform, die Verlagen und Marken bei der Verbreitung und Optimierung ihrer Inhalte unterstützt, Keywee festgestellt, dass mehr Publisher dafür bezahlen, ihre Inhalte auf Facebook zu bewerben, und die durchschnittlichen Werbeausgaben auf Facebook seit 2016 weiter steigen.

Obwohl gesponserte Beiträge immer noch eine wichtige Taktik sind, um bestimmte Zielgruppen anzusprechen und Produkte zu bewerben, kann es nicht die ultimative Taktik sein, die Ihre Facebook-Strategie antreibt.

Netta empfahl, dass Verlage nicht einfach mehr für Facebook ausgeben sollten - stattdessen sollten sie in Facebook für strategische Initiativen wie Zielgruppenentwicklung, digitale Abonnentengewinnung und Affiliate-Marketing investieren, um den ROI zu steigern. In der Zwischenzeit sollten Publisher weiterhin Erkenntnisse nutzen, um Facebook-Kampagnen effizient und effektiv zu gestalten.

Allen Finn, Senior Content Marketing Specialist bei WordStream, betonte ebenfalls die Bedeutung einer genauen Überwachung der Facebook-Werbeausgaben, um keine Werbeausgaben zu verschwenden. Er empfohlen mit einem Werkzeug wie z.B. Facebook Anzeigen Grader um die Aktivität zu bewerten und die Leistung Ihrer Facebook-Kampagne zu optimieren.

Kauf von minderwertigem Traffic

Um die Empfehlungen, die sie von Facebook verlieren, auszugleichen, könnten Publisher am Ende Traffic kaufen, wie der Werbebetrugsberater Augustine Fou sagte. Digiday. Aber viele dieser Wiederverkäufer werden nur minderwertigen Traffic anbieten. Infolgedessen werden die Publisher Geld und Glaubwürdigkeit bei den Werbetreibenden verlieren.

"Facebook hat zumindest echte menschliche Nutzer, was man von vielen Traffic-Verkäufern nicht sagen kann", sagt Jonathan Mendez, Vorstandsmitglied der Werbeagentur Yieldbot. "Wenn Publisher sich an Traffic-Verkäufer als Abkürzung wenden, um ihre ablehnenden Empfehlungen von Facebook zu ersetzen, dann werden sie wahrscheinlich mit einer hohen Menge an Betrug enden, der ihre CPMs[Cost per Impression] nach unten treibt."

Fokussierung nur auf Facebook

Ja, Facebook ist wichtig. Aber es ist nicht das Endergebnis des Sozialverkehrs. Betrachten Sie einfach diese Daten von der Content Optimization and Analytics Platform. Parse.ly. Es zeigt deutlich, dass der Empfehlungsverkehr von Facebook rückläufig ist, während der Verkehr von Google für seine Kunden steigt.

Referrer Dashboard

Selbst dann, als Parse.ly CTO. Andrew Montalenti berichtet, beträgt der allgemeine Rückgang von Facebook nur wenige Prozentpunkte, wenn man alle Verkehrskategorien betrachtet, da die meisten Publikationen auf andere Quellen wie Such- und Inhaltsaggregatoren angewiesen sind.

Deshalb müssen Sie - im Zuge des Updates des Facebook-Algorithmus - weiterhin Strategien für andere Empfehlungskanäle wie Google entwickeln, Flipboardund eine dunkle Gesellschaft.

Dark Social ist zum Beispiel ein Begriff, wenn Leser Inhaltslinks kopieren und auf ihre sozialen Plattformen einfügen, anstatt sie zu verwendenShare Buttons. Es ist oft eine private Form des Teilens, wie es normalerweise auf den Einzel- oder Einzelkanälen wie E-Mail, Sofortnachrichten oder Textnachrichten geschieht. Und es kann nicht einfach verfolgt werden, da es manuell gemacht wird.

Unter ShareThis haben wir jedoch kürzlich analysierte 113 Millionen Aktien über offene und dunkle soziale Kanäle, um besser zu verstehen, wie die Nutzer im privaten Bereich teilen. Am bemerkenswertesten ist, dass wir von Juli 2017 bis Januar 2018 einen monatlichen Anstieg des Volumens der dunklen sozialen Anteile in unserem HerausgeberNetzwerk um +6% verzeichneten. Dies deutet darauf hin, dass eine wachsende Zahl von Lesern unter dem Radar teilt.

Um die Übersicht über diese Aktien zu behalten, müssen die Verlage mit dem Angebot beginnen. Social-Media-Buttons für private Kanäle wie Text, E-Mailund WhatsApp. Auf diese Weise können sie diese dunklen Anteile verfolgen, das Verhalten der Zuschauer besser verstehen und ihre Strategien entsprechend optimieren.

Die Zukunft des Facebook-Newsfeeds ändert sich

In einem Jahr, wenn Leute verkaufen "Ich habe die Facebook News Feed Änderungen von 2018″ T-Shirts überlebt, willst du dabei sein, um deine zu sammeln. Und du kannst es sein. Du musst nur klug sein, wie du deine Facebook-Strategie im Jahr 2018 angehst.

Denke darüber nach: Facebook will wahrscheinlich seinen Platz als größte soziale Nachrichtenquelle behalten. Aber Zuckerberg will sicherstellen, dass die Menschen echte, qualitativ hochwertige Nachrichten sehen, die es wert sind, geteilt zu werden. Beweise, dass du diese Geschichten liefern kannst, und du kannst es gut überstehen.

Machen Sie es den Lesern leicht, Ihre Inhalte zu teilen mit dem Facebook Share button!

Über den Autor
ShareThis

ShareThis erschließt seit 2007 die Macht des globalen digitalen Verhaltens durch die Synthese von Social Share-, Interessen- und Absichtsdaten. Auf der Grundlage des Verbraucherverhaltens auf mehr als drei Millionen globalen Domains beobachtet ShareThis Echtzeit-Aktionen von echten Menschen auf echten digitalen Zielen.

Über uns

ShareThis erschließt seit 2007 die Macht des globalen digitalen Verhaltens durch die Synthese von Social Share-, Interessen- und Absichtsdaten. Auf der Grundlage des Verbraucherverhaltens auf mehr als drei Millionen globalen Domains beobachtet ShareThis Echtzeit-Aktionen von echten Menschen auf echten digitalen Zielen.